Mai

6

Industriemaschinen und Ausrüstung • Luft- und Raumfahrt und Verteidigung

Parker Hannifin
Präzisionssoftware ermöglicht Präzisionstechnik

Geschäftliche Herausforderungen

  • Leistungsstarke, energieeffiziente Produkte anbieten
  • Hervorragenden Kundendienst zur Verfügung stellen
  • Time-to-Market reduzieren

Erfolgsfaktoren

  • Beurteilen, wie Komponenten interagieren
  • Fehlfunktionsprobleme lösen
  • Teure und zeitaufwendige physische Tests reduzieren

Ergebnisse

  • Eine schnelle und effiziente Fehlerbehebung ermöglichen
  • Verbesserte Fähigkeit, mit internen Qualitätsanforderungen umzugehen
  • Als Technologie- und Integrationspartner positioniert
DISCOVER SIMCENTER AMESIM

AMESIM DEMO LIZENZ ANFRAGE

"Wir können definitiv sagen, dass LMS Amesim einen erheblichen Teil der Entwicklungszeit um den Faktor 5 reduziert hat, und wir reden dabei nicht einmal über Kosten."

Dr. Lorenzo Serrao
Advanced Engineering
Dana

Simcenter Amesim verhilft Parker Hannifin zu Qualität im hochpräzisen System-Engineering

Erstklassigen Kundenservice liefern

Die Parker Hannifin Corporation (Parker) ist einer der weltweit führenden diversifizierten Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnologien und bietet präzise technische Lösungen für eine Vielzahl von Automobil-, Gewerbe-, Mobil-, Industrie- und Luft- und Raumfahrtmärkten.
Mit 60.000 Mitarbeitern weltweit verfolgt Parker die Strategie, herausragende finanzielle Leistungen bei erstklassigem Kundenservice und profitablem Wachstum zu erzielen.

Hervorragender Kundenservice ist eine Säule des Erfolges von Parker. Alle Bereiche der Organisation sind ständig bestrebt, die steigenden Kundenerwartungen zu erfüllen. Kunden fordern heute Komponenten und Systeme, die nicht nur hohe Leistung bieten, sondern auch die Energieeffizienz verbessern.

In letzter Zeit hat Parker auch die Beziehungen zu langjährigen Kunden weiterentwickelt. Immer mehr Fahrzeughersteller und andere weltweit führende

Originalausrüstungshersteller (OEMs) erwarten von Systemlieferanten wie Parker, dass sie dieselben Produkte und einen umfassenden Service wie ein Systemintegrator anbieten. Daher muss Parker nicht nur Teile und Komponenten an OEMs liefern, sondern auch als Technologie- und Integrationspartner fungieren.

Dieser Trend beeinflusst nicht nur die Strategie von Parker, sondern auch die tägliche Arbeit vieler Ingenieure.

Bei der Hydraulic Cartridge Systems Division (HCS) von Parker beispielsweise entwickelt die Kernproduktentwicklungsgruppe neue Produkte und unterstützt die Qualitäts- und Betriebsabteilungen durch Verbesserung bestehender Produkte oder Lösung von Qualitätsproblemen.

In den frühen Phasen des Entwicklungsprozesses arbeiten die Ingenieure mit dem Marketingteam zusammen, um Produktspezifikationen zu definieren und die Produktentwicklung vom Entwurf bis zur Validierungsphase zu verfolgen.

. Infolge der jüngsten Trends wurden die Ingenieure in der Gruppe mit internen Anfragen überschwemmt. Die Anfragen stellen häufige, kurzfristige Unterbrechungen dar, die Ingenieure von ihrem Hauptziel ablenken: zukünftige Produktentwicklung. Die Anfragen kommen von verschiedenen internen Abteilungen, die unmittelbare Probleme mit ihren Kunden haben.
Eine schnelle und effiziente Fehlerbehebung ist erforderlich, um einen hervorragenden Kundendienst zu gewährleisten.

Hannifin

Beheben von Fehlfunktionsproblemen

Zum Beispiel reagierte die Konstruktionsabteilung des HCS-Kernprodukts kürzlich auf eine Kundenreklamation über ein fehlerhaft funktionierendes Ventil. Die Gruppe führte in Zusammenarbeit mit der Qualitätsabteilung über mehrere Monate zahlreiche Produktsimulationen und Tests durch. Die Analyse konnte jedoch keinen bestimmten Fehler aufdecken.

In allen Fällen funktionierte das Ventil gemäß seinen Spezifikationen. Um eine Lösung zu finden, nutzten die Vertreter der HCS-Kernproduktgruppe Simcenter Amesim, ein Teil des Simcenter-Portfolios von Siemens PLM Software, um zu verstehen, wie das Ventil mit anderen Schaltungsteilen interagiert.

Zuerst modellierten die Ingenieure das Ventil mit Simcenter Amesim, führten dann eine Empfindlichkeitsanalyse der modellierten Komponente durch und verglichen die Analyseergebnisse mit denen der an der physikalischen Komponente durchgeführten Tests.

Die verbundenen Ergebnisse stimmten zu 97,5 Prozent überein. Die Studie bestätigte eindeutig, dass das Bauteil keinen Defekt aufwies. Danach wurden die Produkte des gesamten Kundenkreislauf mit Komponenten aus der Simcenter Amesim Hydraulics-Sammlung modelliert.

“Mit einem traditionellen Engineering-Ansatz hätten die Ingenieure mehrere Monate gebraucht, um den Defekt zu identifizieren. Mit Simcenter Amesim dauerte es nur ein paar Tage.”

Die Konstruktionsabteilung des HCS-Kernprodukts stellte schnell fest, dass das Ventil genauso funktionierte, wie es ausgelegt war.

Ein systemischer Schaltungsfehler hat das Problem verursacht. Die HCS-Kernproduktentwicklungsgruppe modifizierte ein anderes Ventil unter Verwendung des Simcenter Amesim-Modells der Schaltung. Es war schnell fertig und lieferte hervorragende Ergebnisse. Das Störungsproblem war weg.
Parker-Ingenieure konnten den tatsächlichen Defekt im Schaltungsentwurf erkennen und ihren Kunden die Gültigkeit ihrer Theorie virtuell demonstrieren.

Später führte die HCS-Kernproduktentwicklungsgruppe einige reale Tests durch, um die simulierten Ergebnisse zu bestätigen.

Mit einem traditionellen Engineering-Ansatz hätten die Ingenieure mehrere Monate gebraucht, um den Defekt zu identifizieren.
Mit Simcenter Amesim dauerte es nur ein paar Tage. Neben der Einsparung von Arbeitsmonaten und einer erheblichen Menge an Geld half die Analyse auch, die Beziehung des Unternehmens zum Kunden zu verbessern.

Hochpräzise Systemtechnik erreichen

Ein Teil oder eine Komponente wurde entwickelt, um eine bestimmte Funktion in einem System zu erfüllen. Ein Defekt bei der kleinsten Komponente kann möglicherweise zu Ausfällen führen, von einer reduzierten Systemleistung bis hin zu einem vollständigen Ausfall.
Hohe Präzision ist nicht nur beim Entwurf und der Validierung einer Komponente erforderlich, sondern auch bei der Integration in eine Systemumgebung.

Mit Simcenter Amesim können Parker-Ingenieure schnell abschätzen, wie Komponenten im Gesamtsystem zusammenwirken. Mit Simcenter hilft Amesim, die Testzeit zu verkürzen und Ergebnisse schneller zu liefern. Dank des modellbasierten Ansatzes können Ingenieure Analysen in jeder Phase der Entwicklung durchführen, vom frühen Entwurf bis zur Fehlersuche.

Hannifin 2

Zusätzlich zu der Zeit, die für die Produktinnovation wichtig ist, verbringt die HCS-Kernproduktentwicklungsgruppe eine bemerkenswert lange Zeit mit dem Kundendienst. Simcenter Amesim kann bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Entwicklungsprozess als leistungsstarkes Tool zur Fehlerbehebung eingesetzt werden, um Fehler schnell zu erkennen und virtuell zu entfernen.

Der Einsatz von Systemsimulationswerkzeugen, einschließlich Simcenter Amesim, verbreitet sich weiterhin auf die Parker-Abteilungen.
Simcenter Amesim-Benutzer im Unternehmen wurden gebeten, interne Schulungen mit Kollegen zu organisieren.

Die Umstellung auf Systemsimulation ist für Parker sehr wichtig geworden. Umfassende und detaillierte Systemkenntnisse sind für eine schnellere und bessere Produktinnovation unerlässlich.

Der bewährte modellbasierte Ansatz von Simcenter Amesim beschleunigt die Positionierung von Parker als kompletten Technologie- und Integrationspartner für fortschrittliche Fertigungsindustrien.

Learn more about Aerospace & Defence

Download customer success story